Aufrufe
vor 1 Jahr

PlusPerfekt Edition Business

  • Text
  • Casual
  • Attire
  • Looks
  • Sahne
  • Lutz
  • Mode
  • Mollige
  • Outfit
  • Mode
  • Curvy
  • Curve
  • Size
  • Graham
  • Rinali
  • Yoek
  • Timmer
  • Scholz
  • Kretschmer
  • Plusperfekt
  • Frauen
Business-Outfits und Dresscodes für Powerfrauen | Top-Designer wie Guido Maria Kretschmer, Eva Lutz (Minx & Sallie Sahne), Johanna Timmer (Yoek Fashion) und Anna Scholz im Interview. Exklusive Modestrecken mit Models in Größe 42 bis 52. Inspirierende Artikel für mehr Selbstsicherheit und die nötige Power am Arbeitsplatz.

LIFESTYLE Mit FEMININEN

LIFESTYLE Mit FEMININEN UND MASKULINEN Kommunikationsmustern gleichermaßen in Führung gehen Klar sind Frauen von der Venus und können manchmal wirklich nicht einparken. Die marsianischen Männer haben echt oft null Bock, über Gefühle zu reden. Stimmt vielleicht. Führt jedoch ins zwischenmenschliche Nirvana. „Alle Menschen sind zugleich mit einem kompletten Satz männlicher (animus) und weiblicher (anima) Eigenschaften ausgestattet, die zusammengenommen für das Überleben und das Aufrechterhalten des inneren Gleichgewichts unabdingbar sind.“ Sagt C. G. Jung. In der kindlichen Sozialisierung wird meist eines dieser Muster deutlich ausgeprägt. Auf dieses greifen wir dann immer gerne zurück, wenn wir unter Stress stehen und/oder etwas erreichen wollen. Das maskuline Kommunikationsprinzip hat von Beginn der industriellen Revolution an dominiert. Es reicht für die komplexe Gegenwart des 21. Jahrhunderts jedoch nicht aus. Erst in den letzten Jahren haben feminine Kommunikationsmuster Einzug gehalten. Gelingt es, feminines und maskulines Muster gleichermaßen auszuprägen und situativ virtuos zu nutzen, so erweitern wir damit unsere kommunikativen Ressourcen. Jede öffentliche Kommunikation entfaltet ihre Wirkung in vier Aspekten, die jeweils gleichermaßen im männlichen und weiblichen Muster angelegt sind: Körpersprache, Sprache, Struktur und umgebende Faktoren. Körpersprache ist nicht per se maskulin oder umgebende Faktoren per se feminin. Sie haben lediglich unterschiedliche Parameter und Ausprägungen auf der männlichen und weiblichen Seite. Fakten vs. Emotionen Die verstärkte Nutzung narrativer Elemente wie Storytelling in den verschiedenen Kommunikations-Kanälen zeigt ein Widererstarken des femininen Kommunikationsmusters. Bleiben aber Fakten (maskulin) auf der Strecke, entsteht der Eindruck, dass nur gelabert wird. Um das feminine Muster zu stärken, können „gefühlte“ Faktoren bewusst ausgeblendet werden. Eine Übung für die Stärkung des maskulinen Musters: das Ziel zunächst loslassen und die Aufmerksamkeit allein auf „umgebende“ Faktoren richten. Lingus Das Fragezeichen ist ein sicheres Kennzeichen des femininen Musters. Das auffordernde Ausrufezeichen (gefühlter kategorischer Imperativ!) steht für das maskuline Muster. Auch hier gibt es Abstufungen: „Erzählen Sie mal!“ klingt als Aufforderung empathischer als z. B. „Sagen Sie mal…“. Eine einfache Übung im Lingus-Bereich, um das maskuline Muster zu stärken: Hauptsätze. Hauptsätze. Hauptsätze. Nebensätze – stärker feminines Muster - relativieren die Kernbotschaft. Umgekehrt sind Nebensätze für alle, die nur im männlichen Muster unterwegs sind, eine große Bereicherung. Senden - Empfangen Ein markantes nonverbales feminines Muster ist die sogenannte „Vögelchen-Haltung“: das Neigen des Kopfes 94 | PlusPerfekt Edition Business PlusPerfekt Edition Business | 95

PlusPerfekt Edition

PlusPerfekt Edition Business

© PlusPERFEKT.de I Scharf DM

Follow PlusPerfekt